Neurologie

"wenn der Alltag aus Hindernissen besteht"

BewEgen Und HANDELN

Ambulante Nachbehandlung bei Erkrankungen des Zentralnervensystems (Schlaganfall, Multiple Sklerose, Tumor, Parkinson etc.), nach Hirnverletzungen, Schleudertrauma, Querschnittlähmung oder nach peripheren Nervenverletzungen und -erkrankungen sowie postoperativen Folgezuständen.

Je nach Stadium und Verlauf kommen verschiedene Behandlungsmethoden und -mittel zur Anwendung (Bobath, funktionelle Neurostimulation, Perfetti, Führen nach Affolter, Neurotraining etc.). Im Fokus der Therapie steht das Wiedererlangen und Übertragen von Funktionen in den Alltag. Die Verbesserung Ihrer Selbständigkeit und der Lebensqualität stehen im Zentrum der Behandlung.

Bewegung & FUnktionen

Der Rehabilitationsweg bei einem neurologischen Ereignis ist nach einer stationären Reha häufig noch nicht abgeschlossen. Zuhause bemerken Sie vielleicht kleinere oder auch grössere Hindernisse wie z.B. mit einer Hand den Reissverschluss Ihrer Jacke schliessen. Hier kann spezifisches Feinmotoriktraining der Handfunktionen zum Zuge kommen.

Planung & Handlung

Sie sind schon immer eine sehr selbständige Person gewesen und bemerken, dass Sie manchmal auf fremde Hilfe angewiesen sind? Oder es fällt Ihnen vielleicht schwer, die Verbindungen zu Ihrem Zielort zu suchen oder können den Billettautomaten nicht mehr bedienen? An dieser Stelle setzen ergotherapeutische Therapiemethoden an.

Ziele der Therapie:

  • Anbahnung von Bewegungen
  • Verbesserung der Handlungsfähigkeit
  • Konzentration & Gedächtnisfunktionen steigern

  • Selbständigkeit / Tagesstruktur erlangen
  • Lebensqualität verbessern

kognition

Trainieren von Gehirnfunktionen

Funktion

Anbahnen von Bewegungen

Alltag

 Selbständig sein